Winterlehrgang St. Anton

20.01. – 27.01. 2024. St. Anton am Arlberg/Österreich.

63. Winterlehrgang des Sportärzteverbandes Hessen e.V.

Grußwort des Vorstands für den 63. Winterlehrgang

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Wintersportkursus St. Anton 2023 konnte ja nach der Covid-19 Pandemie glücklicherweise ohne jegliche Beschränkungen durchgeführt werden.

Während im Jahr 2023 noch als Maßnahme der Kontaktminimierung live-Übertragungen via Internet aus dem Vallugasaal stattfanden, ist diese Maßnahme von nun an glücklicherweise nicht mehr notwendig.

Ein klarer Vorteil ist hier der direkte Kontakt unter den Kursteilnehmern untereinander sowie mit den jeweiligen Vortragenden.

Die Zahl der Online-Teilnehmer war ja ohnehin begrenzt, was mit der Auslastungskapazität des Zoom-Programms zusammenhing. Unser aktuelles Angebot ist somit auch wieder gerechter.

Unser beliebter Gesellschaftsabend in Form der Schneewanderung zur Rodelalm mit Imbiss und abschließender Rodelabfahrt, der seit 2022 stattfand, wird auch im Jahr 2024 wieder angeboten.

Die Einteilungen für die Skigruppen werden am Sonntag gleich wie in den Vorjahren am Rendl auf der Bergstation stattfinden.

Erstmals nach dem von der Bundesärztekammer 2020 herausgegebenen (Muster-)Kursbuch Sportmedizin auf der Grundlage der (Muster-)Weiterbildungsordnung 2018 war von uns der 62. Winterlehrgang des Sportärzteverbandes Hessen e.V. im letzten Jahr (2023) durchgeführt worden. Damals waren von uns die Module 4, 6, 8 und 14 gewählt worden. In diesem Jahr können wir die Module 5, 6, 10 und 15 anbieten.

Modul 6 als Kernstück muss immer erhalten bleiben, da unser Kurs ja schwerpunktmäßig auf Winter- und Bergsport ausgerichtet ist. Nach dem Besuch unseres Wintersportmedizinkurses könnte man aber nach zwei Jahren 7 Module der obligaten Weiterbildungseinheiten absolviert haben. Wir werden versuchen, ab dem nächsten Jahr auch einen hessischen Sommersportmedizinkurs zu etablieren.

Wie in den Vorjahren bereichert auch Prof. Dr. Jürgen Freiwald als ein führender deutscher Sportwissenschaftler und Mitherausgeber der Zeitschrift „Sportorthopädie/Sporttraumatologie“ in diesem Jahr wieder unseren Kurs. Mit Prof. Dr. Harald Lange, dem Institutsleiter des sportwissenschaftlichen Instituts der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, ist auch ein führender deutscher Sportpädagoge mit dabei, der zudem das einzige deutsche Institut für Fankultur leitet, das sich seit über einem Jahrzehnt mit der Zukunft des professionellen Fußballs beschäftigt.

Erfreulicherweise komplettieren, wie im Vorjahr, als bedeutsame Sportkardiologen der langjährige Leiter des Instituts für Kreislaufforschung und Sportmedizin der Deutschen Sporthochschule Köln, Herr Prof. Dr. Hans-Georg Predel, sowie der Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention, Herr Dr. Thomas Schramm, und unser hessisches Pendant aus Fulda Michael Conze unser Programm.

Bedeutende Vertreter ihres Faches sind Prof. Dr. Rembert Koczulla (Sportpulmologie), Frau Dr. Cornelia Jaursch-Hancke (Sportendokrinologie), Dr. Hans-Peter Abt (Fußchirurgie), PD Dr. Kai Witzel (Chirurgische Sportmedizin), Dr. Stephanie Ruf (Sporternährung), Dr. Meinolf Stuhldreier (Osteopathie) und Dr. Dr. Horst J. Koch (Sportpharmakologie).

Wie in den letzten Jahren vergibt der Sportärzteverband Hessen die Auszeichnung „Hessischer Sportarzt des Jahres“ in der Eröffnungsveranstaltung. Preisträger waren 2017 Dr. Ingo Tusk (Mannschaftsarzt während der Olympiade für die Frauenfußballnationalmannschaft), 2018 Dr. Thomas Sitte (Verdienste um die Palliativmedizin), 2019 Dr. Björn Kliem (Gewinn der Thailändischen Meisterschaft der zweiten Liga als Trainer), 2020 Dr. Holger Reimers (Arthrosonographie), 2022 Dr. Hans-Peter Abt (Fußchirurgie) und 2023 Prof. Dr. Rembert Koczulla (Pulmologie). Ehrenpreise für ihr Lebenswerk hatten 2016 Herr Prof. Dr. Martin Engelhardt, 2017 Herr Prof. Dr. Ludwig Zichner, 2018 Herr Prof. Dr. Jürgen Freiwald, 2019 Dr. Walter Kuchler und der mittlerweile verstorbene Dr. Hans Medler sowie 2022 Heinz Rubi und 2023 Dr. Jürgen Fritzsche erhalten. Der Preisträger des laufenden Jahres wird am 20.1.2024 in St. Anton geehrt.

Für die Sportpraxis muss obligat eine zuvor erfolgende Anmeldung vorgenommen werden.

Für das Sportpraxis-Abendprogramm stehen uns Ullrich Krug als ehemaliger Hochleistungsschwimmer bzw. lizensierter Schwimmtrainer für das Schwimmen sowie Herr Dr. Thomas Sitte für das Apnoe-Tauchen und den Unterwassersport zur Verfügung.

Weitere Hallen-Programmpunkte sind das Fußballangebot (Prof. Dr. Rembert Koczulla / Dr. Björn Kliem), Volleyball, Tischtennis (u.a. Rundlauf) und der beliebte Tanzkurs (Standard und Latein, Tanztrainer: Rolf Pfaff) sowie der Boogie-Woogie Tanzkurs (Leitung: Staatsmeisterin in Rock’n’Roll Frau Dr. Anna-Maria Fritzsche) und der Karate-/Selbstverteidigungskursus (Leitung Karate-Weltmeister Dr. Jürgen Fritzsche).

Ebenso wieder im Programm ist das Mobility-Training unter Leitung von Frau Dr. Nicole Vennemann, abends im Arlberg-Saal.

Die Organisation der Wintersportpraxis liegt in diesem Jahr neu in den Händen von Sven Emmenegger als Nachfolger von Heinz Rubi und seinem Team. 

Alle Neu-Teilnehmer des Jahres 2024 erhalten auch das speziell für den Kurs konzipierte Lehrbuch Ski- und Snowboardmedizin (1. Auflage 2019 Wulff GmbH Dortmund), herausgegeben vom Sportärzteverband Hessen e.V., das für unsere Teilnehmer in den Kurskosten enthalten ist.

Im Laufe der Woche besteht die Möglichkeit, praktische Erfahrungen im Bioimpedanzanalyse-Workshop mit Dr. med. vet. Johannes Käsebieter nach vorheriger Anmeldung zu sammeln.

Wir wünschen Ihnen, wie in den Jahren zuvor, trotz der genannten Einschränkungen, viel Spaß und Erfolg bei unserem Wintersportmedizinkursus in St. Anton.

Mit sportlichen kollegialen Grüßen

Ihre

Dr. Ingo Tusk
Prof. Dr. Dr. Dr. Christoph Raschka
Dr. Nicole Vennemann

für den Vorstand des Sportärzteverbands Hessen

Ausrichter:

Vorstand des Sportärzteverbandes Hessen e.V.
Dr. med. Ingo Tusk (1. Vorsitzender)
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. Sportwiss. Christoph Raschka (2. Vorsitzender)
Dr. med. Nicole Vennemann (Schriftführerin)
Dr. med. Henning Ott (Öffentlichkeitsarbeit)
Dr. med. Thomas Heddäus (Finanzen)

Lehrgangsort:

Arlberghaus, Vallugasaal
(Gebäude der Touristeninformation, 1. OG)
Dorfstraße 8
A-6580 St Anton am Arlberg

Weiterbildungszertifizierung LAEKH

Stunden insgesamt: 64

Module 5, 6, 10, 15 unter vorbehalt!

Sportmedizin: 32
Sportmedizinische Aspekte des Sports: 32
Zertifizierung: 64 Pkt.

Fortbildungszertifizierung LAEKH

Landesärztekammer Hessen
Fortbildung: 64 Punkte CME / Kategorie H beantragt

Leitung:

Dr. med. Ingo Tusk
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. Sportwiss. Christoph Raschka
Dr. med. Nicole Vennemann

Information:

Lehrgangssekretariat
Silvie Schmidt-Saloff
Sportärzteverband Hessen e.V.
Klinik Rotes Kreuz
Königswarterstr. 16
60316 Frankfurt am Main

Tel:  +49 (0) 69 / 40 71 – 414
Fax: +49 (0) 69 / 40 71 – 670

E-Mail: info@sportaerzteverband-hessen.de

Während des Lehrgangs Mobil:
+49 (0) 151 / 50 45 68 32
+49 (0) 177 / 56 18 30 4

Wir danken an dieser Stelle unseren Sponsoren

Die Inhalte dieser Veranstaltung werden produkt- und dienstleistungsneutral gestaltet. Wir bestätigen, dass die wissenschaftliche Leitung und die Referenten potentielle Interessenkonflikte gegenüber den Teilnehmern offenlegen. Folgende Firmen treten als Sponsoren auf:

➢ Bauerfeind GmbH 1.500,- € Informationsstand + Schreibblocks + Kugelschreiber

➢ Data Input GmbH Workshop

➢ OPED GmbH 1.500,- € Informationsstand

➢ TRB Chemedica 1.300,- € Informationsstand

➢ Alber Sport Gutscheine Skier ausleihen

 

Die Gesamtaufwendungen der Veranstaltung belaufen sich auf ca. 100.000,- €.